Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten: täglich ab 19.30 Uhr
Konzertbeginn: 20.30 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Jul 2021 | Sep 2021

Programm August 2021

03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Di. 03.08. 20:30 Uhr

El Vikingo De La Salsa

feat. Samuele Davi

Samuele Davi (tp), Thorben Schütt (tb, comp), Matthias Bublath (keys, comp), Wilbert Pepper (b), Roberto Guerra Madden (conga, perc), Christian Lettner (dr)

Unter dem Künstlernamen ‘El Vikingo de la Salsa’ sorgte der Posaunist Thorben Schütt international für Furore und tourte mit Salsabands wie ‘La Maxima 79’ in über 20 Ländern. Wie die wenigsten wissen, wurden seine Latin-Aufnahmen als Sideman dabei bereits millionenfach gehört. Bei seinen Konzerten bringt er karibische Rhythmen voller Lebensfreude und Leidenschaft auf die Bühne. Dabei gelingt es ihm, die Energie seiner internationalen, hochkarätig besetzten Band auf einzigartige Weise zu bündeln. Deutschland trifft auf Kuba, Jazzimprovisation auf Salsa-Rhythmen und lateinamerikanisches Feuer auf Münchener Sommernächte. Als Special Guest ist mit Samuele Daví aus Italien einer der gefragtesten Latin-Trompeter Europas mit von der Partie. Weitere Informationen

Mi. 04.08. 20:30 Uhr

El Vikingo De La Salsa

feat. Samuele Davi

Samuele Davi (tp), Thorben Schütt (tb, comp), Matthias Bublath (keys, comp), Wilbert Pepper (b), Roberto Guerra Madden (conga, perc), Christian Lettner (dr)

Unter dem Künstlernamen ‘El Vikingo de la Salsa’ sorgte der Posaunist Thorben Schütt international für Furore und tourte mit Salsabands wie ‘La Maxima 79’ in über 20 Ländern. Wie die wenigsten wissen, wurden seine Latin-Aufnahmen als Sideman dabei bereits millionenfach gehört. Bei seinen Konzerten bringt er karibische Rhythmen voller Lebensfreude und Leidenschaft auf die Bühne. Dabei gelingt es ihm, die Energie seiner internationalen, hochkarätig besetzten Band auf einzigartige Weise zu bündeln. Deutschland trifft auf Kuba, Jazzimprovisation auf Salsa-Rhythmen und lateinamerikanisches Feuer auf Münchener Sommernächte. Als Special Guest ist mit Samuele Daví aus Italien einer der gefragtesten Latin-Trompeter Europas mit von der Partie. Weitere Informationen

Do. 05.08. 20:30 Uhr Konzert und Livestream

El Vikingo De La Salsa

feat. Samuele Davi

Samuele Davi (tp), Thorben Schütt (tb, comp), Matthias Bublath (keys, comp), Wilbert Pepper (b), Roberto Guerra Madden (conga, perc), Christian Lettner (dr)

Unter dem Künstlernamen ‘El Vikingo de la Salsa’ sorgte der Posaunist Thorben Schütt international für Furore und tourte mit Salsabands wie ‘La Maxima 79’ in über 20 Ländern. Wie die wenigsten wissen, wurden seine Latin-Aufnahmen als Sideman dabei bereits millionenfach gehört. Bei seinen Konzerten bringt er karibische Rhythmen voller Lebensfreude und Leidenschaft auf die Bühne. Dabei gelingt es ihm, die Energie seiner internationalen, hochkarätig besetzten Band auf einzigartige Weise zu bündeln. Deutschland trifft auf Kuba, Jazzimprovisation auf Salsa-Rhythmen und lateinamerikanisches Feuer auf Münchener Sommernächte. Als Special Guest ist mit Samuele Daví aus Italien, einer der gefragtesten Latin-Trompeter Europas, mit von der Partie. Informationen zum Livestream: WANN? Beginn: 20.30 Uhr, Dauer ca. 80 Minuten (1 langes Set ohne Pause) WO? YouTube-Kanal Unterfahrt: Kanal Jazzclub Unterfahrt Facebook-Seite Jazzclub Unterfahrt VIRTUELLE TICKETS Wenn Sie das Konzert über YouTube oder Facebook im Livestream genießen, ist dies aktuell kostenfrei möglich. Wir bitten Sie aber in Form einer Spende ein "virtuelles Ticket" zu erwerben. Diese Spenden helfen uns, den Künstlern trotz der erschwerten Bedingungen angemessene Gagen zu bezahlen. (PayPal) Alternativ zu PayPal ist eine Spende auch auf folgendes Konto möglich: Förderkreis Jazz und Malerei München e.V. IBAN: DE90 7015 0000 1001 5369 35 BIC: SSKMDEMMXXX Stadtsparkasse München Weitere Informationen

Fr. 06.08. 20:30 Uhr

El Vikingo De La Salsa

feat. David Lenis

David Lenis (voc), Thorben Schütt (tb, comp), Matthias Bublath (keys, comp), Wilbert Pepper (b), Roberto Guerra Madden (conga, perc), Christian Lettner (dr)

Unter dem Künstlernamen ‘El Vikingo de la Salsa’ sorgte der Posaunist Thorben Schütt international für Furore und tourte mit Salsabands wie ‘La Maxima 79’ in über 20 Ländern. Wie die wenigsten wissen, wurden seine Latin-Aufnahmen als Sideman dabei bereits millionenfach gehört. Bei seinen Konzerten bringt er karibische Rhythmen voller Lebensfreude und Leidenschaft auf die Bühne. Dabei gelingt es ihm, die Energie seiner internationalen, hochkarätig besetzten Band auf einzigartige Weise zu bündeln. Deutschland trifft auf Kuba, Jazzimprovisation auf Salsa-Rhythmen und lateinamerikanisches Feuer auf Münchener Sommernächte. Diesmal mit dabei als Special Guest: Der charismatische Sänger David Lenis aus Kolumbien, ein echtes Münchener Salsa-Urgestein. Weitere Informationen

Sa. 07.08. 20:30 Uhr

El Vikingo De La Salsa

feat. David Lenis

David Lenis (voc), Thorben Schütt (tb, comp), Matthias Bublath (keys, comp), Wilbert Pepper (b), Roberto Guerra Madden (conga, perc), Christian Lettner (dr)

Unter dem Künstlernamen ‘El Vikingo de la Salsa’ sorgte der Posaunist Thorben Schütt international für Furore und tourte mit Salsabands wie ‘La Maxima 79’ in über 20 Ländern. Wie die wenigsten wissen, wurden seine Latin-Aufnahmen als Sideman dabei bereits millionenfach gehört. Bei seinen Konzerten bringt er karibische Rhythmen voller Lebensfreude und Leidenschaft auf die Bühne. Dabei gelingt es ihm, die Energie seiner internationalen, hochkarätig besetzten Band auf einzigartige Weise zu bündeln. Deutschland trifft auf Kuba, Jazzimprovisation auf Salsa-Rhythmen und lateinamerikanisches Feuer auf Münchener Sommernächte. Diesmal mit dabei als Special Guest: Der charismatische Sänger David Lenis aus Kolumbien, ein echtes Münchener Salsa-Urgestein. Informationen zum Livestream: WANN? Beginn: 20.30 Uhr, Dauer ca. 80 Minuten (1 langes Set ohne Pause) WO? YouTube-Kanal Unterfahrt: Kanal Jazzclub Unterfahrt Facebook-Seite Jazzclub Unterfahrt VIRTUELLE TICKETS Wenn Sie das Konzert über YouTube oder Facebook im Livestream genießen, ist dies aktuell kostenfrei möglich. Wir bitten Sie aber in Form einer Spende ein "virtuelles Ticket" zu erwerben. Diese Spenden helfen uns, den Künstlern trotz der erschwerten Bedingungen angemessene Gagen zu bezahlen. (PayPal) Alternativ zu PayPal ist eine Spende auch auf folgendes Konto möglich: Förderkreis Jazz und Malerei München e.V. IBAN: DE90 7015 0000 1001 5369 35 BIC: SSKMDEMMXXX Stadtsparkasse München Weitere Informationen

So. 08.08. 20:00 Uhr Jazz im Sommer

SiEA

Kunst im Quadrat auf der Theresienwiese, Eintritt frei

Nach langer Zwangspause erhebt die Kultur überall Open Air wieder ihr Haupt – und der Jazz darf da nicht fehlen. Deshalb bringt die JazzStiftung München in Zusammenarbeit mit mucjazz e.V. und dem Jazzclub Unterfahrt für den von der Landeshauptstadt organisierten "Kultursommer in der Stadt" herausragende MusikerInnen und Bands vor allem der heimischen Szene auf die schönsten Sommerbühnen der Stadt. Starke Stimmen, krachende Klavierkaskaden, groovende Gitarren, wirbelnde Vibrafone – bei "Jazz im Sommer" ist genre- und grenzüberschreitend alles dabei, was das Herz der MusikliebhaberInnen höher schlagen lässt. Sonntag, 08.08.2021, 20:00 Uhr: SiEA SiEA ist Avantgarde-Pop, SiEA ist Indie-Rock, SiEA ist Techno-Ballade. SiEA schlägt ein, baut sich auf, von klitzeklein bis gewaltig. SiEA nimmt dich bei der Hand und erzählt dir Geschichten, SiEA stellt dir ein Bein und bringt dich zum Tanzen. "Ein wahres Naturereignis. Kein anderes Wort wäre passender für diesen überraschenden Mix von sphärischen Klängen bis bombastischem Bigband-Sound." Michaela Pelz, Süddeutsche Zeitung. Seit Januar 2018 zieht die all female Avantgarde Pop Band aus München über die Bühnen Deutschlands. Die sieben Musikerinnen bewegen sich elegant zwischen Pop, Jazz, Techno, Indie und Performance und kreieren etwas völlig Neues. Auch visuell bleiben sie durch performative Elemente und schillernd knalliges Kostümdesign im Gedächtnis. Besetzung: Antonia Dering (voc), Patricia Romer (voc, synth), Ramona Schwarzer (tb), Bettina Maier/Lucie Graehl (ss, as, cl), Amelie Haidt (git, voc), Julia Hornung (b, moog), LisaWilhelm/Angela Requena Fuentes (dr, SPDSX), Carlotta Dering (Kostüm & Bühne) JAZZ IM SOMMER Ein Projekt der JazzStiftung München in Zusammenarbeit mit mucjazz e.V., in Kooperation mit dem Jazzclub Unterfahrt, im Rahmen der Münchner Sommerbühnen. Im Rahmen des Kultursommers 2021 gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR. JAZZ STIFTUNG MÜNCHEN Die JazzStiftung München wurde 2020 errichtet. Ziel der Stiftung ist es, insbesondere moderne, zeitgenössische, aber auch in Ausnahmen klassische Jazz Musik einem möglichst großen Publikum zugänglich zu machen. Der Stifter Andreas Schiller ist seit Jahrzehnten ein Liebhaber und Förderer der Jazz-Musik und hat sich auch bisher schon für den Jazz in München engagiert. 2020 unterstützte die JazzStiftung München bereits ein Jazzkonzert auf der Sommerbühne im Olympiastadion. 2021 wurden u.a. die Reihe Jazz+ in der Seidlvilla und das Jazzlabor Festival mit Studierenden der Hochschule für Musik und Theater München unterstützt. Die Stiftung arbeitet bei der Veranstaltungsreihe "Jazz im Sommer" insbesondere mit dem mucjazz e.V. und dem Förderverein für Jazz und Malerei e.V. (Jazzclub Unterfahrt) zusammen. Die Programmgestaltung liegt bei Christiane Böhnke-Geisse, die seit vielen Jahren weit über München hinaus als Jazzspezialistin und -veranstalterin bekannt ist. Weitere Informationen

Di. 10.08. 20:30 Uhr

Shuteen Erdenebaatar Quartet

Anton Mangold (as,ss), Shuteen Erdenebaatar (p), Nils Kugelmann (db, eb), Valentin Renner (dr)

Shuteen Erdenebaatar hört man die gründliche klassische Ausbildung an, ihre Leidenschaft für Jazz, ihre Verwurzelung in den Klängen der mongolischen Heimat. 2018 kam sie zwanzigjährig nach Deutschland, um Jazz-Klavier und Jazz-Komposition zu studieren. Heuer wurde sie ganz zu Recht mit dem "Kurt Maas Jazz Award" ausgezeichnet, denn sie ist nicht nur eine brillante Instrumentalistin, sondern schreibt auch sehnsuchtsvolle Melodien und tiefgründige wie schlüssige Stücke, die im Gedächtnis hängen bleiben. Ihr Quartet ist mit hochkarätigen Musikern der Münchner Szene besetzt: Saxofonist Anton Mangold (gerade erst als Solist beim Jungen Münchner Jazzpreis geehrt), Bassist Nils Kugelmann und Schlagzeuger Valentin Renner. Weitere Informationen

Mi. 11.08. 20:30 Uhr

Shuteen Erdenebaatar Quartet feat. Moritz Stahl

Gregor Hübner (violin), Moritz Stahl (ts), Anton Mangold (as,ss), Shuteen Erdenebaatar (p), Nils Kugelmann (db, eb), Valentin Renner (dr)

Shuteen Erdenebaatar hört man die gründliche klassische Ausbildung an, ihre Leidenschaft für Jazz, ihre Verwurzelung in den Klängen der mongolischen Heimat. 2018 kam sie zwanzigjährig nach Deutschland, um Jazz-Klavier und Jazz-Komposition zu studieren. Heuer wurde sie ganz zu Recht mit dem "Kurt Maas Jazz Award" ausgezeichnet, denn sie ist nicht nur eine brillante Instrumentalistin, sondern schreibt auch sehnsuchtsvolle Melodien und tiefgründige wie schlüssige Stücke, die im Gedächtnis hängen bleiben. Zu ihrem Quartett mit Saxofonist Anton Mangold (gerade erst als Solist beim Jungen Münchner Jazzpreis geehrt), Bassist Nils Kugelmann und Schlagzeuger Valentin Renner werden sich charismatische GastsolistInnen gesellen, heute: Moritz Stahl (Tenorsaxophon). Weitere Informationen

Do. 12.08. 20:30 Uhr

Shuteen Erdenebaatar Quartet feat. Barbara Grahor Vovk

Barbara Grahor Vovk (bratsche), Anton Mangold (as,ss), Shuteen Erdenebaatar (p), Nils Kugelmann (db, eb), Valentin Renner (dr)

Shuteen Erdenebaatar hört man die gründliche klassische Ausbildung an, ihre Leidenschaft für Jazz, ihre Verwurzelung in den Klängen der mongolischen Heimat. 2018 kam sie zwanzigjährig nach Deutschland, um Jazz-Klavier und Jazz-Komposition zu studieren. Heuer wurde sie ganz zu Recht mit dem "Kurt Maas Jazz Award" ausgezeichnet, denn sie ist nicht nur eine brillante Instrumentalistin, sondern schreibt auch sehnsuchtsvolle Melodien und tiefgründige wie schlüssige Stücke, die im Gedächtnis hängen bleiben. Zu ihrem Quartett mit Saxofonist Anton Mangold (gerade erst als Solist beim Jungen Münchner Jazzpreis geehrt), Bassist Nils Kugelmann und Schlagzeuger Valentin Renner werden sich charismatische GastsolistInnen gesellen, heute: Barbara Grahor Vovk (Bratsche). Weitere Informationen

Fr. 13.08. 20:30 Uhr

Shuteen Erdenebaatar Quartet feat. Tim Collins

Anton Mangold (as,ss), Tim Collins (vibes), Shuteen Erdenebaatar (p), Nils Kugelmann (db, eb), Valentin Renner (dr)

Shuteen Erdenebaatar hört man die gründliche klassische Ausbildung an, ihre Leidenschaft für Jazz, ihre Verwurzelung in den Klängen der mongolischen Heimat. 2018 kam sie zwanzigjährig nach Deutschland, um Jazz-Klavier und Jazz-Komposition zu studieren. Heuer wurde sie ganz zu Recht mit dem "Kurt Maas Jazz Award" ausgezeichnet, denn sie ist nicht nur eine brillante Instrumentalistin, sondern schreibt auch sehnsuchtsvolle Melodien und tiefgründige wie schlüssige Stücke, die im Gedächtnis hängen bleiben. Zu ihrem Quartett mit Saxofonist Anton Mangold (gerade erst als Solist beim Jungen Münchner Jazzpreis geehrt), Bassist Nils Kugelmann und Schlagzeuger Valentin Renner werden sich charismatische GastsolistInnen gesellen, heute: Tim Collins (Vibraphon). Informationen zum Livestream: WANN? Beginn: 20.30 Uhr, Dauer ca. 80 Minuten (1 langes Set ohne Pause) WO? YouTube-Kanal Unterfahrt: Kanal Jazzclub Unterfahrt Facebook-Seite Jazzclub Unterfahrt VIRTUELLE TICKETS Wenn Sie das Konzert über YouTube oder Facebook im Livestream genießen, ist dies aktuell kostenfrei möglich. Wir bitten Sie aber in Form einer Spende ein "virtuelles Ticket" zu erwerben. Diese Spenden helfen uns, den Künstlern trotz der erschwerten Bedingungen angemessene Gagen zu bezahlen. (PayPal) Alternativ zu PayPal ist eine Spende auch auf folgendes Konto möglich: Förderkreis Jazz und Malerei München e.V. IBAN: DE90 7015 0000 1001 5369 35 BIC: SSKMDEMMXXX Stadtsparkasse München Weitere Informationen

Sa. 14.08. 18:00 Uhr Jazz im Sommer | Theresienwiese

TMT xplosif | Tim Collins Quartet | Nick Woodland

Kunst im Quadrat auf der Theresienwiese, Eintritt frei

Nach langer Zwangspause erhebt die Kultur überall Open Air wieder ihr Haupt – und der Jazz darf da nicht fehlen. Deshalb bringt die JazzStiftung München in Zusammenarbeit mit mucjazz e.V. und dem Jazzclub Unterfahrt für den von der Landeshauptstadt organisierten "Kultursommer in der Stadt" herausragende MusikerInnen und Bands vor allem der heimischen Szene auf die schönsten Sommerbühnen der Stadt. Starke Stimmen, krachende Klavierkaskaden, groovende Gitarren, wirbelnde Vibrafone – bei "Jazz im Sommer" ist genre- und grenzüberschreitend alles dabei, was das Herz der MusikliebhaberInnen höher schlagen lässt. Samstag, 14.08.2021 18:00 Uhr, TMT xplosif: Mit Monika Roscher, Tom Jahn und Tilman Herpichböhm haben sich drei MusikerInnen zusammengefunden, die schon lange als schillernde Grenzgänger zwischen den Stilistiken unterwegs sind. Monika Roscher entfacht mit ihrer Echoprämierten Bigband zurzeit ein Feuer in Europa, das seinesgleichen sucht, Herpichböhm trommelt sich durch die angesagtesten Festivals, Jazz- und Elektroclubs, und Tom „Tornado“ Jahn holt sich mit seiner Bigband Dachau Standing Ovations auf dem Jazz Festival Montreux. Die Drei treten hier in klassischer Hammondorgel-Triobesetzung auf. Jazz, Rock, Drone-Elektro, Pink Floyd und Techno, das Publikum und die drei Musiker*innen, Repertoire und Konzertort sind immer untrennbar mit der Musik verbunden, bedingen und inspirieren sich gegenseitig. Besetzung: Monika Roscher (git), Tilman Herpichböhm (dr, effects), Tom Jahn (hammond B3) 19:15 Uhr Tim Collins Quartet: "Seit zehn Jahren lebt Tim Collins jetzt in München. Immer noch ist es ein Glücksfall für die hiesige Jazzszene, dass der 40-Jährige einst der Liebe wegen an die Isar zog und, selbst als die Liebe nicht mehr der Grund war, geblieben ist. Gehört Collins doch zur kleinen Schar der weltbesten Vibraphonisten, was er schon in seiner Heimat New York bewiesen hat: Collins zertrümmert die Stereotypen dessen, was das Vibraphon kann", feierte ihn dort schon vor vielen Jahren einmal ein Kritiker.“ (SZ, Oliver Hochkeppel). Ausgerüstet mit allen harmonischen und rhythmischen Finessen präsentiert die Band Eigenkompositionen und Jazzstandards. Besetzung: Tim Collins (vib), Peter O‘Mara (git), Henning Sieverts (b), Matthias Gmelin (dr) 20:30 Uhr Nick Woodland: "Der lässigste, beste und vielseitigste Rhythm ’n’ Blues- Gitarrist weit und breit" (Süddeutsche Zeitung). Nick Woodland, der in London geborene Sänger, "irgendwo zwischen Bob Dylan und John Mayall, mit einem Schuss Eric Clapton", präsentiert mit seiner bestens eingespielten Band eine wohldurchdachte Mischung aus dreckigem Blues, temperamentvollem Country und virtuosem Folk, gewürzt mit Reggae-und Surf-RockAnleihen. Kurz: Ein Sound irgendwo zwischen Mississippi Delta und Highway durchs Alpenvorland. Ganz kurz: Ein Pflichttermin nicht nur für Blues-Fans! Besetzung: Nick Woodland (git, voc), Klaus Reichardt (pedal steel, keys), Tom Peschel (b), Peter Oscar Kraus (dr) JAZZ IM SOMMER Ein Projekt der JazzStiftung München in Zusammenarbeit mit mucjazz e.V., in Kooperation mit dem Jazzclub Unterfahrt, im Rahmen der Münchner Sommerbühnen. Im Rahmen des Kultursommers 2021 gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR. JAZZ STIFTUNG MÜNCHEN Die JazzStiftung München wurde 2020 errichtet. Ziel der Stiftung ist es, insbesondere moderne, zeitgenössische, aber auch in Ausnahmen klassische Jazz Musik einem möglichst großen Publikum zugänglich zu machen. Der Stifter Andreas Schiller ist seit Jahrzehnten ein Liebhaber und Förderer der Jazz-Musik und hat sich auch bisher schon für den Jazz in München engagiert. 2020 unterstützte die JazzStiftung München bereits ein Jazzkonzert auf der Sommerbühne im Olympiastadion. 2021 wurden u.a. die Reihe Jazz+ in der Seidlvilla und das Jazzlabor Festival mit Studierenden der Hochschule für Musik und Theater München unterstützt. Die Stiftung arbeitet bei der Veranstaltungsreihe "Jazz im Sommer" insbesondere mit dem mucjazz e.V. und dem Förderverein für Jazz und Malerei e.V. (Jazzclub Unterfahrt) zusammen. Die Programmgestaltung liegt bei Christiane Böhnke-Geisse, die seit vielen Jahren weit über München hinaus als Jazzspezialistin und -veranstalterin bekannt ist. Weitere Informationen

Sa. 14.08. 20:30 Uhr

Shuteen Erdenebaatar Quartet feat. Julian Hesse

Anton Mangold (as,ss), Julian Hesse (tp), Shuteen Erdenebaatar (p), Nils Kugelmann (db, eb), Valentin Renner (dr)

Shuteen Erdenebaatar hört man die gründliche klassische Ausbildung an, ihre Leidenschaft für Jazz, ihre Verwurzelung in den Klängen der mongolischen Heimat. 2018 kam sie zwanzigjährig nach Deutschland, um Jazz-Klavier und Jazz-Komposition zu studieren. Heuer wurde sie ganz zu Recht mit dem "Kurt Maas Jazz Award" ausgezeichnet, denn sie ist nicht nur eine brillante Instrumentalistin, sondern schreibt auch sehnsuchtsvolle Melodien und tiefgründige wie schlüssige Stücke, die im Gedächtnis hängen bleiben. Zu ihrem Quartett mit Saxofonist Anton Mangold (gerade erst als Solist beim Jungen Münchner Jazzpreis geehrt), Bassist Nils Kugelmann und Schlagzeuger Valentin Renner werden sich charismatische GastsolistInnen gesellen, heute: Julian Hesse (Trompete). Weitere Informationen

Di. 17.08. 20:30 Uhr

Guido May ‘Groove Extravaganza’

Rick Margitza (ts), Adrian Mears (tb), André Schwager (rhodes, organ, synth), Moritz Neukam (eb), Biboul Darouiche (perc), Guido May (dr)

Der Name seines bewährten Programms ist gleichzeitig Inhalt und Qualitätsstufe. Guido May, jung gebliebenes Urgestein der Münchner Jazz-Szene, kann swingen wie der Teufel und versteht auch, Vertracktes zu trommeln. Wenn aber ‘Groove Extraganza’ angesagt ist, spielt er seine ganze Funkyness aus und zeigt uns darüber hinaus, wie gut er international vernetzt ist. Denn May, der während seiner ‘Summer Week’, genauer gesagt: am 18. August seinen 53. Geburtstag feiert, kann wieder auf eine handverlesene Truppe vertrauen. Er wird sich die Bühne mit dem einstigen Miles Davis-Saxofonisten Rick Margitza, dem Posaunisten Adrian Mears, dem Keyboarder André Schwager, dem Bassisten Moritz Neukam (ein groovender Newcomer aus Nürnberg) und dem Percussionisten Biboul Darouiche teilen. Seit über dreißig Jahren ist Guido May international mit den Stars des Jazz unterwegs. Wohl auch wegen seiner Vielseitigkeit wurde er schon von Johnny Griffin, Fred Wesley, Pee Wee Elllis, den wiedervereinten JB Horns, den New York Voices, Benny Golson oder Wolfgang Schmid engagiert. Weitere Informationen

Mi. 18.08. 20:30 Uhr

Guido May ‘Groove Extravaganza’

Tom Reinbrecht (as), Rick Margitza (ts), Adrian Mears (tb), André Schwager (rhodes, organ, synth), Moritz Neukam (eb), Biboul Darouiche (perc), Guido May (dr)

Der Name seines bewährten Programms ist gleichzeitig Inhalt und Qualitätsstufe. Guido May, jung gebliebenes Urgestein der Münchner Jazz-Szene, kann swingen wie der Teufel und versteht auch, Vertracktes zu trommeln. Wenn aber ‘Groove Extraganza’ angesagt ist, spielt er seine ganze Funkyness aus und zeigt uns darüber hinaus, wie gut er international vernetzt ist. Denn May, der während seiner ‘Summer Week’, genauer gesagt: am 18. August seinen 53. Geburtstag feiert, kann wieder auf eine handverlesene Truppe vertrauen. Er wird sich die Bühne mit dem einstigen Miles Davis-Saxofonisten Rick Margitza, dem Posaunisten Adrian Mears, dem Keyboarder André Schwager, dem Bassisten Moritz Neukam (ein groovender Newcomer aus Nürnberg) und dem Percussionisten Biboul Darouiche teilen. Seit über dreißig Jahren ist Guido May international mit den Stars des Jazz unterwegs. Wohl auch wegen seiner Vielseitigkeit wurde er schon von Johnny Griffin, Fred Wesley, Pee Wee Elllis, den wiedervereinten JB Horns, den New York Voices, Benny Golson oder Wolfgang Schmid engagiert. Weitere Informationen

Do. 19.08. 20:30 Uhr

Guido May ‘Groove Extravaganza’

Rick Margitza (ts), Adrian Mears (tb), André Schwager (rhodes, organ, synth), Moritz Neukam (eb), Biboul Darouiche (perc), Guido May (dr)

Der Name seines bewährten Programms ist gleichzeitig Inhalt und Qualitätsstufe. Guido May, jung gebliebenes Urgestein der Münchner Jazz-Szene, kann swingen wie der Teufel und versteht auch, Vertracktes zu trommeln. Wenn aber ‘Groove Extraganza’ angesagt ist, spielt er seine ganze Funkyness aus und zeigt uns darüber hinaus, wie gut er international vernetzt ist. Denn May, der während seiner ‘Summer Week’, genauer gesagt: am 18. August seinen 53. Geburtstag feiert, kann wieder auf eine handverlesene Truppe vertrauen. Er wird sich die Bühne mit dem einstigen Miles Davis-Saxofonisten Rick Margitza, dem Posaunisten Adrian Mears, dem Keyboarder André Schwager, dem Bassisten Moritz Neukam (ein groovender Newcomer aus Nürnberg) und dem Percussionisten Biboul Darouiche teilen. Seit über dreißig Jahren ist Guido May international mit den Stars des Jazz unterwegs. Wohl auch wegen seiner Vielseitigkeit wurde er schon von Johnny Griffin, Fred Wesley, Pee Wee Elllis, den wiedervereinten JB Horns, den New York Voices, Benny Golson oder Wolfgang Schmid engagiert. Informationen zum Livestream: WANN? Beginn: 20.30 Uhr, Dauer ca. 80 Minuten (1 langes Set ohne Pause) WO? YouTube-Kanal Unterfahrt: Kanal Jazzclub Unterfahrt Facebook-Seite Jazzclub Unterfahrt VIRTUELLE TICKETS Wenn Sie das Konzert über YouTube oder Facebook im Livestream genießen, ist dies aktuell kostenfrei möglich. Wir bitten Sie aber in Form einer Spende ein "virtuelles Ticket" zu erwerben. Diese Spenden helfen uns, den Künstlern trotz der erschwerten Bedingungen angemessene Gagen zu bezahlen. (PayPal) Alternativ zu PayPal ist eine Spende auch auf folgendes Konto möglich: Förderkreis Jazz und Malerei München e.V. IBAN: DE90 7015 0000 1001 5369 35 BIC: SSKMDEMMXXX Stadtsparkasse München Weitere Informationen

Fr. 20.08. 20:30 Uhr

Guido May ‘Groove Extravaganza’

Rick Margitza (ts), Adrian Mears (tb), André Schwager (rhodes, organ, synth), Moritz Neukam (eb), Biboul Darouiche (perc), Guido May (dr)

Der Name seines bewährten Programms ist gleichzeitig Inhalt und Qualitätsstufe. Guido May, jung gebliebenes Urgestein der Münchner Jazz-Szene, kann swingen wie der Teufel und versteht auch, Vertracktes zu trommeln. Wenn aber ‘Groove Extraganza’ angesagt ist, spielt er seine ganze Funkyness aus und zeigt uns darüber hinaus, wie gut er international vernetzt ist. Denn May, der während seiner ‘Summer Week’, genauer gesagt: am 18. August seinen 53. Geburtstag feiert, kann wieder auf eine handverlesene Truppe vertrauen. Er wird sich die Bühne mit dem einstigen Miles Davis-Saxofonisten Rick Margitza, dem Posaunisten Adrian Mears, dem Keyboarder André Schwager, dem Bassisten Moritz Neukam (ein groovender Newcomer aus Nürnberg) und dem Percussionisten Biboul Darouiche teilen. Seit über dreißig Jahren ist Guido May international mit den Stars des Jazz unterwegs. Wohl auch wegen seiner Vielseitigkeit wurde er schon von Johnny Griffin, Fred Wesley, Pee Wee Elllis, den wiedervereinten JB Horns, den New York Voices, Benny Golson oder Wolfgang Schmid engagiert. Weitere Informationen

Sa. 21.08. 18:30 Uhr Jazz im Sommer

Aki Takase Japanic | Tingvall Trio

Bühne am Olympiastadion - Vorverkauf ausschließlich über München Ticket

Nach langer Zwangspause erhebt die Kultur überall Open Air wieder ihr Haupt – und der Jazz darf da nicht fehlen. Deshalb bringt die JazzStiftung München in Zusammenarbeit mit mucjazz e.V. und dem Jazzclub Unterfahrt für den von der Landeshauptstadt organisierten "Kultursommer in der Stadt" herausragende MusikerInnen und Bands vor allem der heimischen Szene auf die schönsten Sommerbühnen der Stadt. Starke Stimmen, krachende Klavierkaskaden, groovende Gitarren, wirbelnde Vibrafone – bei "Jazz im Sommer" ist genre- und grenzüberschreitend alles dabei, was das Herz der MusikliebhaberInnen höher schlagen lässt. Samstag, 21.08.2021 18:30 Uhr Aki Takase Japanic: Ein neues und aufregendes Quintett der legendären Pianistin und Komponistin Aki Takase (jüngst in der Kategorie "Piano" mit dem "Deutscher Jazzpreis" ausgezeichnet) das zeigt, dass Jazz nichts von seiner Dynamik, Spielfreude und Spass verloren hat! Mit ihrem jungen Kollegen Daniel Erdmann (ein weiterer, aktueller Preisträger des "Deutscher Jazzpreis" in der Kategorie "Holzblasinstrumente") am Saxophon, DJ Illvibe aka Vincent von Schlippenbach an den Turntables (Produzent von Seeed, Peter Fox, Marteria etc.), Johannes Fink am Bass (Joachim und Rolf Kühn etc.) und Dag Magnus Narvesen am Schlagzeug (Kitchen Orchestra) hat sie sich profunde und experimentierfreudige Musiker an ihre Seite geholt, um neue musikalische Welten zu bereisen. Kein "funny smelling Jazz", aber eine Tour de Force mit neuen und aufregenden Kompositionen, zu denen jeder etwas beigesteuert hat. Seit dem vielfach ausgezeichneten "New Blues Quintet" hier nun endlich eine würdige Nachfolge! Jazz, der alle Generationen anspricht und so manch junger Band das Fürchten lehrt! Besetzung: Aki Takase (p), Daniel Erdmann (ts), DJ Illvibe aka Vincent von Schlippenbach (turntables), Johannes Fink (b), Dag Magnus Narvesen (dr) 20:30 Uhr TINGVALL TRIO – DANCE Das Tingvall Trio braucht keine Vorstellung mehr. Wer zu der Handvoll von Jazz Künstlern aus Deutschland gehört, die auch international den Durchbruch geschafft haben, wer neben drei Echo Jazz Awards auch mit allen Studioveröffentlichungen Gold-Status erreicht hat, dessen neue Veröffentlichung wird mit Spannung erwartet. ‘Dance’ ist der Titel des neuen Werks, und das Trio nimmt die HörerInnen mit auf eine Reise um die Welt, lässt unterschiedlichste Formen des Tanzes als Gefühlsausdruck aufblitzen. Jazz, der zwischen skandinavischen Jazzfolk-Melodien und geraden Rockrhythmen pendelt, dabei eine südliche Leichtigkeit versprüht und so die ZuhörerInnen im Sturm erobert. Besetzung: Martin Tingvall (p), Omar Rodriguez Calvo (b), Jürgen Spiegel (dr) Eintritt 30,-€ / erm. 24,-€* Tickets ausschließlich bei www.muenchenticket.de erhältlich! *Ermäßigung für SchülerInnen, Studierende, Mitglieder Förderkreis Jazz & Malerei München e.V., Mitglieder mucjazz e.V. JAZZ IM SOMMER Ein Projekt der JazzStiftung München in Zusammenarbeit mit mucjazz e.V., in Kooperation mit dem Jazzclub Unterfahrt, im Rahmen der Münchner Sommerbühnen. Im Rahmen des Kultursommers 2021 gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR. JAZZ STIFTUNG MÜNCHEN Die JazzStiftung München wurde 2020 errichtet. Ziel der Stiftung ist es, insbesondere moderne, zeitgenössische, aber auch in Ausnahmen klassische Jazz Musik einem möglichst großen Publikum zugänglich zu machen. Der Stifter Andreas Schiller ist seit Jahrzehnten ein Liebhaber und Förderer der Jazz-Musik und hat sich auch bisher schon für den Jazz in München engagiert. 2020 unterstützte die JazzStiftung München bereits ein Jazzkonzert auf der Sommerbühne im Olympiastadion. 2021 wurden u.a. die Reihe Jazz+ in der Seidlvilla und das Jazzlabor Festival mit Studierenden der Hochschule für Musik und Theater München unterstützt. Die Stiftung arbeitet bei der Veranstaltungsreihe "Jazz im Sommer" insbesondere mit dem mucjazz e.V. und dem Förderverein für Jazz und Malerei e.V. (Jazzclub Unterfahrt) zusammen. Die Programmgestaltung liegt bei Christiane Böhnke-Geisse, die seit vielen Jahren weit über München hinaus als Jazzspezialistin und -veranstalterin bekannt ist. Weitere Informationen

Sa. 21.08. 20:30 Uhr

Guido May ‘Groove Extravaganza’ Special Guest: Peter O'Mara

Rick Margitza (ts), Adrian Mears (tb), Peter O'Mara (git), André Schwager (rhodes, organ, synth), Moritz Neukam (eb), Biboul Darouiche (perc), Guido May (dr)

Der Name seines bewährten Programms ist gleichzeitig Inhalt und Qualitätsstufe. Guido May, jung gebliebenes Urgestein der Münchner Jazz-Szene, kann swingen wie der Teufel und versteht auch, Vertracktes zu trommeln. Wenn aber ‘Groove Extraganza’ angesagt ist, spielt er seine ganze Funkyness aus und zeigt uns darüber hinaus, wie gut er international vernetzt ist. Denn May, der während seiner ‘Summer Week’, genauer gesagt: am 18. August seinen 53. Geburtstag feiert, kann wieder auf eine handverlesene Truppe vertrauen. Er wird sich die Bühne mit dem einstigen Miles Davis-Saxofonisten Rick Margitza, dem Posaunisten Adrian Mears, dem Keyboarder André Schwager, dem Bassisten Moritz Neukam (ein groovender Newcomer aus Nürnberg) und dem Percussionisten Biboul Darouiche teilen. Seit über dreißig Jahren ist Guido May international mit den Stars des Jazz unterwegs. Wohl auch wegen seiner Vielseitigkeit wurde er schon von Johnny Griffin, Fred Wesley, Pee Wee Elllis, den wiedervereinten JB Horns, den New York Voices, Benny Golson oder Wolfgang Schmid engagiert. Weitere Informationen

So. 22.08. 11:00 Uhr Jazz im Sommer

Veterinary Street Jazz Band

Wirtshaus am Bavariapark, Eintritt frei

Nach langer Zwangspause erhebt die Kultur überall Open Air wieder ihr Haupt – und der Jazz darf da nicht fehlen. Deshalb bringt die JazzStiftung München in Zusammenarbeit mit mucjazz e.V. und dem Jazzclub Unterfahrt für den von der Landeshauptstadt organisierten "Kultursommer in der Stadt" herausragende MusikerInnen und Bands vor allem der heimischen Szene auf die schönsten Sommerbühnen der Stadt. Starke Stimmen, krachende Klavierkaskaden, groovende Gitarren, wirbelnde Vibrafone – bei "Jazz im Sommer" ist genre- und grenzüberschreitend alles dabei, was das Herz der MusikliebhaberInnen höher schlagen lässt. Sonntag, 22.08.2021 11:00 Uhr Veterinary Street Jazz Band Die Wiege der Veterinary Street Jazz Band steht in München. 1978 formierte sich im traditionellen "Jazz-Stadt-Teil" Schwabing eine nur scheinbar harmlose Studentenband. Seinen Namen leiht sich das Orchester in klassischer New-Orleans Manier vom Gründungsort, der Veterinärstraße. Und von hier an ging es stetig bergauf. Konzertreisen führen das Orchester immer wieder quer durch Europa. Größte musikalische Anerkennung erhält die Veterinary Street Jazz Band in Los Angeles, im Mutterland des Jazz, als ihr das Prädikat zuerkannt wird, „authentischen schwarzen Jazz“ zu spielen. Ihrem Markenzeichen sind sie seit Jahrzehnten treu: authentischer Jazz im Stile eines Louis Armstrong, Joseph „King“ Oliver, Clarence Williams und Fletcher Henderson. Besetzung: Markus Krämer (tb), Heinz Dauhrer (tp, voc), Ingo Erlhoff (ts, cl), Stephan Reiser (as, cl, voc), Martin Seck (keys), Uli Kümpfel (banjo), Axel Blanz (dr), Stefan Frühbeis (sous) JAZZ IM SOMMER Ein Projekt der JazzStiftung München in Zusammenarbeit mit mucjazz e.V., in Kooperation mit dem Jazzclub Unterfahrt, im Rahmen der Münchner Sommerbühnen. Im Rahmen des Kultursommers 2021 gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR. JAZZ STIFTUNG MÜNCHEN Die JazzStiftung München wurde 2020 errichtet. Ziel der Stiftung ist es, insbesondere moderne, zeitgenössische, aber auch in Ausnahmen klassische Jazz Musik einem möglichst großen Publikum zugänglich zu machen. Der Stifter Andreas Schiller ist seit Jahrzehnten ein Liebhaber und Förderer der Jazz-Musik und hat sich auch bisher schon für den Jazz in München engagiert. 2020 unterstützte die JazzStiftung München bereits ein Jazzkonzert auf der Sommerbühne im Olympiastadion. 2021 wurden u.a. die Reihe Jazz+ in der Seidlvilla und das Jazzlabor Festival mit Studierenden der Hochschule für Musik und Theater München unterstützt. Die Stiftung arbeitet bei der Veranstaltungsreihe "Jazz im Sommer" insbesondere mit dem mucjazz e.V. und dem Förderverein für Jazz und Malerei e.V. (Jazzclub Unterfahrt) zusammen. Die Programmgestaltung liegt bei Christiane Böhnke-Geisse, die seit vielen Jahren weit über München hinaus als Jazzspezialistin und -veranstalterin bekannt ist. Weitere Informationen

So. 22.08. 20:30 Uhr Doppelkonzert und Livestream

Scott DuBois | Gebhard Ullmann

‘Summer Water’

Scott DuBois (git), Gebhard Ullmann (bcl)

Der amerikanische Gitarrist Scott Dubois und der deutsche Saxofonist/ Bassklarinettist Gebhard Ullmann pflegen schon seit Jahren den gemeinsamen Dialog - früher meist in einem vom US-Musiker geleiteten Quartett. Jetzt sind sie auf sich allein gestellt und spielen Material des Albums 'Summer Water', das auf- und abwogt wie Meereswasser, das so tröstlich, unberechenbar und unergründlich ist wie der Ozean. Dubois hat bislang sieben Alben als Bandleader veröffentlicht, die atmosphärisch dichte, immer überraschende Musik enthalten. Für sein Werk 'Autumn Wind' wurde er 2018 mit einem ECHO geehrt, den er in die mit Preisen bereits volle Vitrine stellen konnte. Sein musikalischer Partner Gebhard Ullmann, ebenfalls reich dekortiert, ist über lange Jahre Amerika erfahren und gilt als einer der wandlungsfähigsten Komponisten/ Improvisatoren des europäischen Jazz. Auf über 60 eigenen Alben ist sein instinktreiches Spiel zu hören. Informationen zum Livestream: WANN? Beginn: 21 Uhr, Dauer ca. 80 Minuten (1 langes Set ohne Pause) WO? YouTube-Kanal Unterfahrt: Kanal Jazzclub Unterfahrt Facebook-Seite Jazzclub Unterfahrt VIRTUELLE TICKETS Wenn Sie das Konzert über YouTube oder Facebook im Livestream genießen, ist dies aktuell kostenfrei möglich. Wir bitten Sie aber in Form einer Spende ein "virtuelles Ticket" zu erwerben. Diese Spenden helfen uns, den Künstlern trotz der erschwerten Bedingungen angemessene Gagen zu bezahlen. (PayPal) Alternativ zu PayPal ist eine Spende auch auf folgendes Konto möglich: Förderkreis Jazz und Malerei München e.V. IBAN: DE90 7015 0000 1001 5369 35 BIC: SSKMDEMMXXX Stadtsparkasse München Weitere Informationen

Di. 24.08. 20:30 Uhr

Lukas Häfner Trio feat. Maria Rui

Maria Rui (voc), Lukas Häfner (git), Sebastian Gieck (eb), Bernhard Pricha (perc)

Die schiere Unendlichkeit eines Ozeans, ein Hauch warmer Luft auf den Wangen, der Genuss einer saftigen Melone – die Musik von Maria Rui vermittelt die Beseeltheit des mediterranen Lebensgefühls. Gesungen mit ihrer samtweichen Stimme, in ihrer Muttersprache Portugiesisch, bewegen sich ihre Lieder zwischen Freude und Melancholie; sie strahlen Energie, Leichtigkeit und Ehrgeiz aus. Beeinflusst von klassischer Musik, Bossa Nova, aber auch von Bands wie The Doors und Led Zeppelin, kreiert sie ihren eigenen inspirierenden Mix aus Jazz, Pop, Fado sowie afrikanischer und brasilianischer Musik. Der in München lebende Gitarrist Lukas Häfner steht schon seit einigen Jahren als Sideman mit Maria Rui auf der Bühne. Am heutigen Abend trifft Maria Ruis ‘atlantische’ Musik auf die Kompositionen von Lukas Häfner mit seinem Akustik-Trio bestehend aus Bernhard Pricha (percussion) und Sebastian Gieck (e-bass). Im Jahr 2005 wurde er - begleitet von diesen beiden Ausnahmemusikern - für sein Spiel und seine Kompositionen mit dem ‘Kurt Maas Jazz Award’ ausgezeichnet, Häfner spielte Tourneen mit international renommierten Künstlern wie Tom Gregory und Jaimi Faulkner. Seine Arbeit als Studiogitarrist ist u.a. in deutschen Filmproduktion wie ‘La Palma’, ‘Hin und weg’ oder der ZDF-Neo Serie ‘Breaking Even’ zu hören. Im Juli 2021 erschien sein Solodebutalbum ‘Fields’, auf dem er mit neun zurückhaltenden, aber keineswegs schlichten Eigenkompositionen den Fokus ganz auf die Akustikgitarre legt. Informationen zum Livestream: WANN? Beginn: 20.30 Uhr, Dauer ca. 80 Minuten (1 langes Set ohne Pause) WO? YouTube-Kanal Unterfahrt: Kanal Jazzclub Unterfahrt Facebook-Seite Jazzclub Unterfahrt VIRTUELLE TICKETS Wenn Sie das Konzert über YouTube oder Facebook im Livestream genießen, ist dies aktuell kostenfrei möglich. Wir bitten Sie aber in Form einer Spende ein "virtuelles Ticket" zu erwerben. Diese Spenden helfen uns, den Künstlern trotz der erschwerten Bedingungen angemessene Gagen zu bezahlen. (PayPal) Alternativ zu PayPal ist eine Spende auch auf folgendes Konto möglich: Förderkreis Jazz und Malerei München e.V. IBAN: DE90 7015 0000 1001 5369 35 BIC: SSKMDEMMXXX Stadtsparkasse München Weitere Informationen

Mi. 25.08. 20:30 Uhr

Häfner • Prestel • Stöger feat. Hansi Enzensperger

Adriano Prestel (voc), Lukas Häfner (hybrid-git), Hansi Enzensperger (organ), Chris Stöger (dr)

Funk, Soul und R’n’B in Trio-Besetzung? Und ohne Bassist*in? Ja, das funktioniert – Adriano Prestel (voc) Chris Stöger (dr) und Lukas Häfner (git) zeigen, wie man den Groove auch in Kleinstbesetzung kompromisslos zelebrieren kann. Das Geheimnis des Bandsounds liegt in Häfners Hybridgitarre: Auf dem eigens für ihn gebauten Instrument finden sich sowohl Bass- als auch Melodiesaiten, sodass der versierte Fingerstyle-Gitarrist darauf komplette Band-Arrangements spielen kann. Zusammen mit Stögers minimalistischen Drumgrooves und Prestels virtuosem Gesang werden so Klassiker und unbekannte Perlen der Soul-Geschichte zu neuem Leben erweckt. Als Special Guest ist Hansi Enzensperger an der Orgel mit von der Partie! Weitere Informationen

Do. 26.08. 20:30 Uhr

Lukas Häfner feat. Christoph Bombart

listentojules (voc), Lukas Häfner (git), Christoph Bombart (git), Sebastian Gieck (eb), Manfred Mildenberger (dr)

Für den heutigen Abend hat sich Lukas Häfner eine handverlesene Traumband zusammengestellt. Im Fokus stehen die Songs des Gitarristen Christoph Bombart. Sie werden begleitet von Ausnahmedrummer Manfred Mildenberger und Bassmeister Sebastian Gieck. Als special guest wird sich für einige Songs die Sängerin, Songwriterin und Gitarristin Julia "Jules" Nagele aka LISTENTOJULES zu den vier gut befreundeten Musikern gesellen. CHRISTOPH BOMBART Der Gitarrist, Songwriter und Photograph Christoph Bombart beginnt nach seinem Musikstudium bei Peter O’Mara als Live und Studiomusiker zu arbeiten, u.a. mit Rebecca Lovell, Georg Ringsgwandl, Dreiviertelblut, Xavier Darcy, Stephanie Neigel, Günther Maria Halmer, Senta Berger. Seine Gabe, mit seinem Instrument Geschichten zu erzählen führt ihn zu Filmkomponistin Martina Eisenreich. Aus einem Jahrzehnt Zusammenarbeit entstehen viele internationale Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen (Kino, ZDF, ARD, NETFLIX) sowie hunderte von Auftritten in ganz Europa. 2013 erscheint Christophs Debütalbum HOME, das in Zusammenarbeit mit Rebecca Lovell von Larkin Poe entsteht. Seitdem hat Christoph viele eigene Kompositionen veröffentlicht und mit eigener Photo und Videographie verwoben. LISTENTOJULES Julia ‘Jules’ Nagele aka LISTENTOJULES ist mehrfach ausgezeichnete Sängerin, Songwriterin und Gitarristin, die mit ihrem Debütalbum ‘Greenbird’ und Songs wie ‘It's Raining’ oder ‘Kaleidoscope’ bekannt wurde. Ihre Leidenschaft für das Songwriting entdeckte sie während sie als Jugendliche in der USA lebte, was ihren musikalischen Werdegang wegweisend prägte. Zurück in Deutschland studierte sie Jazz an der Musikhochschule Mannheim und absolvierte den Masterstudiengang Performing Artist an der Popakademie BW. Nicht nur nebenbei engagiert sie sich als Vorständin der musicBWwomen*, um für die Geschlechtergleichstellung einzutreten, kuratiert Musikreihen, fungiert als Dozentin für Kreativität und ist Teil von Music Declares Emergency, die den Klimanotstand ausrufen und ein sofortiges Handeln abzielen. Informationen zum Livestream: WANN? Beginn: 20.30 Uhr, Dauer ca. 80 Minuten (1 langes Set ohne Pause) WO? YouTube-Kanal Unterfahrt: Kanal Jazzclub Unterfahrt Facebook-Seite Jazzclub Unterfahrt VIRTUELLE TICKETS Wenn Sie das Konzert über YouTube oder Facebook im Livestream genießen, ist dies aktuell kostenfrei möglich. Wir bitten Sie aber in Form einer Spende ein "virtuelles Ticket" zu erwerben. Diese Spenden helfen uns, den Künstlern trotz der erschwerten Bedingungen angemessene Gagen zu bezahlen. (PayPal) Alternativ zu PayPal ist eine Spende auch auf folgendes Konto möglich: Förderkreis Jazz und Malerei München e.V. IBAN: DE90 7015 0000 1001 5369 35 BIC: SSKMDEMMXXX Stadtsparkasse München Weitere Informationen

Fr. 27.08. 20:30 Uhr

Lukas Häfner • solo

‘Fields’

Maximilian Höcherl (voc), listentojules (voc, git), Lukas Häfner (git)

Als Sönke Meinen vom Freepsumer Gitarrenfestival den Münchner Gitarristen Lukas Häfner fragte, ob er sich vorstellen könnte, für einen 45-minütigen Soloslot einzuspringen, antwortete Häfner überrascht und sehr ehrlich: "Hä?" Häfner hatte sich bis dahin immer als Teil der Kollektive verstanden, mit denen er spielte, mit Bandprojekten wie Lovemen und international bekannten Künstlern wie Tom Gregory perfektionierte er seinen Sound, in Gemeinschaftsarbeit, nicht als Einzelkämpfer. Doch der Freund bestärkte ihn, Häfner stellte ein Soloprogramm zusammen und merkte nicht nur, dass es sehr gut ging. Sondern, dass es auch Spaß machte. Also begann er, zu komponieren, die Traditionen seiner Vorbilder der Blues- und Folkgitarre deutet er dabei sanft in sein eigenes Werk um. Sein Solo-Debütalbum ‘Fields’ passt deswegen besonders gut in diesem komischen Sommer des Jahres 2021, weil es so flüchtig ist und gleichzeitig ein kleines bisschen sehnsüchtig. Hier schafft ein bescheidener Mensch das fast unmögliche: Sein Können ins Zentrum zu stellen, ohne sich daran zu ergötzen, denn kurz bevor er es zu weit treiben könnte, sind die Kompositionen auch schon wieder vorbei. Aber bevor man sich ärgern kann, weil es doch noch ein bisschen weitergehen hätte können, kommt schon das nächste Stück, der nächste Funke, ein neuer Traum. Weitere Informationen

Sa. 28.08. 20:30 Uhr

Lukas Häfner • solo

‘Fields’

Lukas Häfner (git)

Als Sönke Meinen vom Freepsumer Gitarrenfestival den Münchner Gitarristen Lukas Häfner fragte, ob er sich vorstellen könnte, für einen 45-minütigen Soloslot einzuspringen, antwortete Häfner überrascht und sehr ehrlich: "Hä?" Häfner hatte sich bis dahin immer als Teil der Kollektive verstanden, mit denen er spielte, mit Bandprojekten wie Lovemen und international bekannten Künstlern wie Tom Gregory perfektionierte er seinen Sound, in Gemeinschaftsarbeit, nicht als Einzelkämpfer. Doch der Freund bestärkte ihn, Häfner stellte ein Soloprogramm zusammen und merkte nicht nur, dass es sehr gut ging. Sondern, dass es auch Spaß machte. Also begann er, zu komponieren, die Traditionen seiner Vorbilder der Blues- und Folkgitarre deutet er dabei sanft in sein eigenes Werk um. Sein Solo-Debütalbum ‘Fields’ passt deswegen besonders gut in diesem komischen Sommer des Jahres 2021, weil es so flüchtig ist und gleichzeitig ein kleines bisschen sehnsüchtig. Hier schafft ein bescheidener Mensch das fast unmögliche: Sein Können ins Zentrum zu stellen, ohne sich daran zu ergötzen, denn kurz bevor er es zu weit treiben könnte, sind die Kompositionen auch schon wieder vorbei. Aber bevor man sich ärgern kann, weil es doch noch ein bisschen weitergehen hätte können, kommt schon das nächste Stück, der nächste Funke, ein neuer Traum. Informationen zum Livestream: WANN? Beginn: 20.30 Uhr, Dauer ca. 80 Minuten (1 langes Set ohne Pause) WO? YouTube-Kanal Unterfahrt: Kanal Jazzclub Unterfahrt Facebook-Seite Jazzclub Unterfahrt VIRTUELLE TICKETS Wenn Sie das Konzert über YouTube oder Facebook im Livestream genießen, ist dies aktuell kostenfrei möglich. Wir bitten Sie aber in Form einer Spende ein "virtuelles Ticket" zu erwerben. Diese Spenden helfen uns, den Künstlern trotz der erschwerten Bedingungen angemessene Gagen zu bezahlen. (PayPal) Alternativ zu PayPal ist eine Spende auch auf folgendes Konto möglich: Förderkreis Jazz und Malerei München e.V. IBAN: DE90 7015 0000 1001 5369 35 BIC: SSKMDEMMXXX Stadtsparkasse München Weitere Informationen

So. 29.08. 18:30 Uhr Jazz im Sommer

aMUSE – singing poetry | Andrea Hermenau Quartet

Innenhof im Stadtmuseum - Vorverkauf ausschließlich über München Ticket

Nach langer Zwangspause erhebt die Kultur überall Open Air wieder ihr Haupt – und der Jazz darf da nicht fehlen. Deshalb bringt die JazzStiftung München in Zusammenarbeit mit mucjazz e.V. und dem Jazzclub Unterfahrt für den von der Landeshauptstadt organisierten "Kultursommer in der Stadt" herausragende MusikerInnen und Bands vor allem der heimischen Szene auf die schönsten Sommerbühnen der Stadt. Starke Stimmen, krachende Klavierkaskaden, groovende Gitarren, wirbelnde Vibrafone – bei "Jazz im Sommer" ist genre- und grenzüberschreitend alles dabei, was das Herz der MusikliebhaberInnen höher schlagen lässt. Sonntag, 29.08.2021 Innenhof im Stadtmuseum Eintritt 8,-€, Tickets ausschließlich über www.muenchenticket.de erhältlich! 18:30 Uhr aMUSE – singing poetry Zeitgemäß und geschmackvoll vertonte Gedichte zweistimmig gesungen – das junge Ensemble aMUSE um die Dresdner Sängerin Karoline Weidt und den Münchner Sänger Kilian Sladek bringt Lyrik frisch zum Klingen. Diese dient den beiden sowohl als Mittel als auch als Inspiration für den gemeinsamen Kompositionsprozess. Die daraus entstehende Musik legt den Gehalt der Worte frei, umwebt sie, spinnt sie fort und malt Geschichten. Eine besondere Kraft entsteht durch die Fusion der beiden Stimmen, und aMUSE wird zum Klangkörper; kraftvoll und dynamisch. Im Livekonzert mit ihrer Band wird diese Synergie für das Publikum spürbar. Besetzung: Karoline Weidt (voc, comp), Kilian Sladek (voc, comp), Leo Betzl (p), Loreen Sima (b), Magnus Dauner (dr) 20:00 Uhr Andrea Hermenau Quartet – Die Nachtpracht Für ihr Quartett hat Andrea Hermenau Stücke arrangiert und komponiert, die die poetische Seite der Nacht betonen – jener Zeit des Geschichtenerzählens, in der die Phantasie besonders farbig wird und Räume für mehrdeutiges Welterleben öffnet. In den modernen Bandsound des hervorragenden Quartetts sind u.a. minimal music-Texturen mit südosteuropäischer Rhythmik und melancholisch-expressiven Klängen verwoben. Hermenaus Kompositionen sind inspiriert von Gedichten, Mythen und Sevdalinka, traditionellen bosnischen Liedern. Ihr lyrischer Gesang vermag dabei die Facetten des nächtlichen Dunkels, bei einigen Stücken auch textlos unisono mit Saxophon oder Klavier, auf eine ergreifende Weise sowohl zu verstärken als auch zu kontrastieren. Durch das fein abgestimmte Zusammenspiel mit ihren fantastischen Mitmusikern wirkt die Musik wie beflügelt. Andrea Hermenau wurde in diesem Jahr mit dem Förderpreis Musik der Landeshauptstadt München ausgezeichnet. Besetzung: Andrea Hermenau (p, voc), Till Martin (ts), Sven Faller (b), Bastian Jütte (dr) JAZZ IM SOMMER Ein Projekt der JazzStiftung München in Zusammenarbeit mit mucjazz e.V., in Kooperation mit dem Jazzclub Unterfahrt, im Rahmen der Münchner Sommerbühnen. Im Rahmen des Kultursommers 2021 gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR. JAZZ STIFTUNG MÜNCHEN Die JazzStiftung München wurde 2020 errichtet. Ziel der Stiftung ist es, insbesondere moderne, zeitgenössische, aber auch in Ausnahmen klassische Jazz Musik einem möglichst großen Publikum zugänglich zu machen. Der Stifter Andreas Schiller ist seit Jahrzehnten ein Liebhaber und Förderer der Jazz-Musik und hat sich auch bisher schon für den Jazz in München engagiert. 2020 unterstützte die JazzStiftung München bereits ein Jazzkonzert auf der Sommerbühne im Olympiastadion. 2021 wurden u.a. die Reihe Jazz+ in der Seidlvilla und das Jazzlabor Festival mit Studierenden der Hochschule für Musik und Theater München unterstützt. Die Stiftung arbeitet bei der Veranstaltungsreihe "Jazz im Sommer" insbesondere mit dem mucjazz e.V. und dem Förderverein für Jazz und Malerei e.V. (Jazzclub Unterfahrt) zusammen. Die Programmgestaltung liegt bei Christiane Böhnke-Geisse, die seit vielen Jahren weit über München hinaus als Jazzspezialistin und -veranstalterin bekannt ist. Weitere Informationen

Di. 31.08. 20:30 Uhr

Embryo

Marja Burchard (rhodes, organ, tb, santur, vibes, org, p), Jan Weissenfeldt (git), Sascha Lüer (sax, tp), Maasl Maier (e-b, sax, perc), Sebastian Wolfgruber (dr, perc)

Die Band ‘Embryo’ ist Kult. Seit 52 Jahren lässt sich die Formation nicht von Genregrenzen aufhalten, mischt Jazz, Weltmusik, Rock, Psychedelisches und vieles mehr. 2015 übernahm die Multi-Instrumentalistin Marja Burchard, Tochter des Mitbegründers Christian Burchard, die Leitung der legendären Band und führte sie mit so viel Geschick wie Neugier auf neues Terrain. Als `Embryo’ 1969 geboren wurde, herrschte freier Geist, wurde nach Herzenslust experimentiert, war alles erlaubt. Die bunte Truppe entwickelte sich ständig weiter, weil sie sich stets Gäste und somit neue Einflüsse auf die Bühne und ins Studio holte. Sie musizierte mit Mal Waldron, Trilok Gurtu, Okay Temiz, Rabih Abou-Khalil, Jury Parfenov und vielen anderen. Was die Münchner machten, nötigte selbst Miles Davis großen Respekt ab. Der "Man with the horn" sagte: "Embryo – they are these crazy creative musicians playing really great stuff." Weitere Informationen

Seitenanfang